Bakasana
Down to Earth

"Down to Earth" oder

"auf der Suche nach dem Boden der Natur"

Wir leben in einer „bodenlosen“ Gesellschaft, bemerkte der Anthropologe Tim Ingold schon vor einiger Zeit und meinte damit unter anderem die geteerten und betonierten Flächen moderner urbaner Umgebungen, die uns und unsere Füße immer weiter vom Boden der Natur entfernen (2004). Öde Flächen nehmen Überhand. Natürliche Strukturen verschwinden.

Dabei ist der Mensch ein natürlicher Läufer. Unsere Füße sind dafür gemacht, über unregelmäßige Oberflächen zu laufen; über Steine und Wiesen, über raue Flächen und unebene Landschaften. Doch wenn wir heute als moderne Menschen über diese Erde laufen, dann spüren wir so gut wie nichts mehr von ihrer tatsächlichen Struktur: keine harte Erdkruste, kein weiches Gras, keinen nassen Schlamm.

Yoga ist nicht gleich Yoga

Yoga ist nicht gleich Yoga

Der Yoga, den wir heute in modernen Yoga-Studios üben, ist nicht der gleiche Yoga, der in der frühen Geschichte Indiens oder in den mittelalterlichen Gemeinschaften von Hatha Yogins geübt wurde. Yoga, wie wir ihn heute in wöchentlichen Yogastunden praktizieren, besteht zum grossen Teil aus Körperhaltungen und -bewegungen, mit denen das allgemeine Wohlbefinden verbessert und Gesundheit erhalten werden soll. Vor über tausend Jahren jedoch, zog sich ein Yogi zumindest zeitweise aus der Gemeinschaft zurück, saß in einer ruhigen, mit Kuhdung bestrichenen Hütte in Meditation und strebte - im Rahmen verschiedener Traditionen und mit unterschiedlichen Mitteln - die Überwindung des Ich-Bewusstseins, die Befreiung vom Leiden und die Erleuchtung an.

Eingebunden in die Umwelt

Eingebunden in die Umwelt

Über einen ökologischen Weltsinn des Ayurveda

In der ursprünglichen Vorstellung des Ayurveda ist der Mensch tief in der ökologischen Gemeinschaft seiner Lebenswelt verwurzelt. Ebenso wie Tiere und Pflanzen in Verbindung stehen mit einer speziellen Landschaft und einem besonderen Klima, so steht auch der Mensch in umittelbarer Wechselwirkung mit der Landschaft in der er lebt. Aus dieser Verbundenheit ergibt sich, in der ayurvedischen Medizin, die grundlegende Bedeutung einer gesunden und förderlichen Umwelt für das Wohlbefinden des Menschen. >

 

Schmerzen lindern durch Yoga

Schmerzen lindern durch Yoga

Die amerikanische Psychologin Kelly McGonigal bietet mit ihrem Buch „Schmerzen lindern durch Yoga“ einen idealen Wegweiser zur therapeutischen Anwendung von Yoga-Übungen,...


Rückenschmerzen vorbeugen

Eine bewusste Körperhaltung kann Rückenschmerzen vorbeugen

Eingefahrene Haltungsmuster können unsere Beweglichkeit stark einschränken und auf Dauer sogar zu Rückenschmerzen führen. Achtsamkeit im Alltag hilft, diesen Mustern auf die Spur zu kommen und Rückenschmerzen vorzubeugen.


Pilates - „mindfulness in motion“

Durch die bewusste Kombination aus geistiger Konzentration, Bewegung und Atmung eignet sich die Pilates-Methode für das Kultivieren von Achtsamkeit.


Essen wie ein Yogi

Im Hatha Yoga gilt der Grundsatz, dass die Nahrung den Körper unterstützen und nicht belasten soll. Nahrungsmittel sollen frisch, leicht verdaulich, nährstoffreich und möglichst wenig verarbeitet sein.


Patanjali und das Yogasutra

Wie eng ist seine Verbindung zum Modernen Yoga?

Jeder, der sich für Yoga interessiert, trifft wahrscheinlich früher oder später einmal auf das Yoga Sutra des Patanjali.


"Hanna Somatics" - Achtsame Bewegungen verbinden uns mit uns selbst

Inneres Fühlen und äussere Beweglichkeit sind eng miteinander verbunden.


Herz-Resonanz-Atmung: erste Hilfe bei starken Emotionen

  • Was kann ich tun, wenn ich wütend bin und nicht weiss wohin mit dieser Wut?
  • Wie kann ich mir helfen, wenn alles zu viel ist und ich einfach nicht mehr mag?

Der Body-Scan - den Körper wieder spüren

Der Body-Scan ist eine Übung, in der man versucht, seinen Körper so genau wie möglich mit der Wahrnehmung „abzutasten“, ohne Erwartungen damit zu verbinden und ohne sich in Empfindungen zu verlieren oder zu urteilen.


Shavasana

Den Geist entspannen - shavasana

Shavasana ist eine Haltung der entspannten und doch wachen Ruhe. Äusserlich scheint der Körper wie tot dazuliegen. Innerlich ist man sich der Energie des Atems, der Gefühle und Wahrnehmungen aber sehr bewusst.


Willenskraft braucht Ruhe

Willenskraft braucht Ruhe und Selbstmitgefühl

Mit kleinen, beständigen, täglich wiederholten Übungen kann man seine Willenskraft trainieren und so vieles in seinem Leben zum Besseren verändern.


Körperliche Präsenz und Selbstvertrauen

Der körperliche Weg zu Präsenz und Selbstvertrauen

Welche Eigenschaften zeichnen einen Menschen aus, der selbstbewusst auftritt und bei seinem Gegenüber Vertrauen erzeugt?

 


Langsam reisen

Langsam reisen und sich selbst neu entdecken

Wenn ich langsam reise, kann ich mich einlassen auf Orte, auf Menschen, auf Begegnungen,...


Yuj - Magazin

No. 1, Winter 2018/2019


Yoga und Spiraldynamik

Yoga, Spiraldynamik und der bewusste Körper

Yoga als Heilkunst findet auch in Europa immer mehr Beachtung von der modernen Medizin. Zahlreiche Studien bestätigen die positive Wirkung von Yoga bei Rückenschmerzen, als begleitende Therapie bei Brustkrebs, ja sogar als wirksames Mittel in der Trauma-Therapie. ...


Ratschläge des Herzens

Ratschläge des Herzens

Jeder Mensch strebt danach glücklich zu sein und Leiden zu vermeiden. Doch es gelingt nicht immer. Wirkliches Glück ist nicht leicht zu erkennen und wird im Alltag oft übersehen, ...


Schön und Nachhaltig

Schön & Nachhaltig

Dinge fürs Leben - sorgfältig ausgewählt oder selbst gemacht


Buchvorstellungen, Rezensionen

Books!

Bücher über Yoga und anderes...


Marinierte Würzmöhrchen

Marinierte Würzmöhrchen

Einfach gut.



Fagiolini alla Toscana
Gut Genährt - Zwetschgen-Käsekuchen
Heilende Nahrungsmittel
Yoga als Therapie

Koriander
Metta-Meditation
Inspirational Quotes
"It's Tea Time!"